Jonathan Rinne

Jonathan Rinne ist Post-Doc im Teilprojekt B04 "Ökonomisches Eigentum und politische (Un-)Gleichheit. Eine elitensoziologische Analyse". Nach einem Diplomstudium der Politologie an der Goethe-Universität Frankfurt/Main war Herr Rinne an selbiger Universität von 2014-2020 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle „Demokratische Innovationen“ (Leitung: Prof. Dr. Brigitte Geißel) tätig. Forschungsaufenthalte führten ihn dabei unter anderem an die Åbo Akademi in Turku (Finnland) sowie die Harvard University in Boston. In Kürze wird Jonathan Rinne seine Promotionsarbeit, die sich der Evaluation von Multi-Themen-Referenden widmet, an der Goethe-Universität Frankfurt/Main verteidigen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Demokratietheorien (insb. Systemtheorie), politische Repräsentation, politische Beteiligung (insb. Demokratische Innovationen) sowie (Survey-)Experimente.

A picture of Jonathan Rinne.

Research Project

Innerhalb des Projekts liegt Jonathan Rinnes Forschungsinteresse insbesondere auf der Weiterentwicklung unseres Verständnisses von demokratischer Repräsentation. Dabei wird er unter anderem die empirischen Einsichten im Rahmen des Projekts nutzten, um die Vielschichtigkeit von Repräsentation in Demokratien herauszuarbeiten.   

Subprojects

Publications

  • “Missbrauch des Demokratiebegriffs“. In Veröffentlichung. Mit Rikki Dean.
  • “Die multivariate Themen-Wahl. Überlegungen zu einem neuen direktdemokratischen Instrument.“ Münster, 2012.
  • “Partizipative Verfahren und ihre Wirkung auf politische Systeme“. In: Bertelsmann Stiftung, Staatsministerium Baden-Württemberg (Hrsg.): Partizipation im Wandel. Gütersloh, 2014, 297 – 326. Mit Rolf Frankenberger, Oscar W. Gabriel, und Brigitte Geißel.
  • “Systematizing Democratic Systems Approaches: Seven Conceptual Building Blocks”. In: Democratic Theory, 2020. Mit Rikki Dean und Brigitte Geissel.