Kenny Böswetter

Kenny Böswetter ist seit Oktober 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für strategisches und internationales Management an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit März 2021 ist er Mitarbeiter im SFB Transregio 294 - Teilprojekt B03.

Er studierte Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.) und Business Administration (M.Sc.) an der FSU Jena. Während des Studiums spezialisierte er sich auf Innovations- und Veränderungsökonomie (B.Sc.) sowie auf Strategisches Management und Corporate Governance (M.Sc.). Seine Masterarbeit schrieb er zum Thema „Institutionalisierung des digitalen Wandels“, wobei er sich auf unternehmensspezifische Strategien von Reorganisations- und Digitalisierungstrends konzentrierte. Neben seiner akademischen Ausbildung arbeitete er als Unternehmensberater in der Privatwirtschaft.

Schwerpunkte: Institutional Theory, Actor-centred Institutionalism, Business-Systems-Approach, Neoinstitutionalismus, Globalisierungstheorien

Dissertationsprojekt (ab März 2021): "Public Interest vs. Private Property Rights: Ownership Structures of Public Interest Organizations".

A picture of Kenny Böswetter.

Research Project

How global standardization clashes with traditional authorities: Football in the context of World Society  

Das Teilprojekt B03 befasst sich mit Fußballclubs als eine spezielle Typologie von Organisation. Seit etlichen Jahren gibt es in der Eigentumsforschung eine intensive Debatte über die Frage „who owns football?“. Offen bleibt eine systematische international-vergleichende Untersuchung des Wandels von Eigentumsstrukturen und Verfügungsrechten im europäischen Fußball, basierend auf sozioökonomischen Annahmen. Meine Forschung fokussiert die globale Öffnung des europäischen Fußballs für Privateigentum und wie damit gewisse transnationale Standards formaler Strukturen einhergehen, die in verschiedenen nationalen Kontexten unterschiedlich interpretiert werden.  

Eigenes Forschungsprojekt

How global standardization clashes with traditional authorities: Football in the context of World Society  

Das Teilprojekt B03 befasst sich mit Fußballclubs als eine spezielle Typologie von Organisation. Seit etlichen Jahren gibt es in der Eigentumsforschung eine intensive Debatte über die Frage „who owns football?“. Offen bleibt eine systematische international-vergleichende Untersuchung des Wandels von Eigentumsstrukturen und Verfügungsrechten im europäischen Fußball, basierend auf sozioökonomischen Annahmen. Meine Forschung fokussiert die globale Öffnung des europäischen Fußballs für Privateigentum und wie damit gewisse transnationale Standards formaler Strukturen einhergehen, die in verschiedenen nationalen Kontexten unterschiedlich interpretiert werden.  

Subprojects

Teaching

  • MA-Seminar: „Who owns football: Researching football as a management theory issue “ (WiSe 2019/20) (FSU Jena), begleitend mit Prof. Mike Geppert
  • MA-Seminar „Rethinking Varieties of Institutional Systems beyond VoC and NBS” (WiSe 2020/21) (FSU Jena), begleitend mit Prof. Mike Geppert
  • BA-Seminar „How to write a case study “ (WiSe 2020/21) (FSU Jena)